Von 55 bis 85

Tischtennis-Senioren ermittelten ihre Stadtmeister 2017.

„Der TTV-Vorstand hat das Mindestalter für die Teilnahme in der Gruppe der Senioren im Vorfeld von 50 auf 55 Jahre angehoben“, betont Michael Loose, der mit Norbert Schmitz und Reinhard Ribbers die zweitägige Veranstaltung vorbereitete. Dabei hätte er sich durchaus mehr Hilfe vom Rest der diesmal ausrichtenden ersten Mannschaft gewünscht.

Sportlich bot die Veranstaltung den Zuschauern dafür reichlich sehenswertes Tischtennis. Denn in dem zahlenmäßig stärksten Teilnehmerfeld der Freitagswettbewerbe schenkten sich die Spieler nichts. So erwies sich Elmar Hurcks im Halbfinale der Senioren A als der erwartet unbequeme Gegner für Wilfried Breulmann, der sich trotzdem durchsetzen konnte und schließlich auch im mitreißenden Endspiel gegen Helmut Rohlmann die Oberhand behielt. Nicht weniger engagiert kämpften die Spieler bei den Senioren B, wo sich Horst Scharf nach Siegen über seine Teamkollegen Rainer Schwarz und Herbert Boße den Titel sicherte. Der Zufall wollte es, dass die späteren Gewinner der Senioren A und B, Breulmann und Scharf, schon zu Beginn des Turniers als Paarung ausgelost wurden und sich letztendlich gegen Herbert Boße/Elmar Hurcks ebenso verdient den Sieg im Doppel sicherten.

„Das hat wie immer großen Spaß gemacht“, so Werner Puntke, mit 85 Jahren ältester Akteur des Turniers, der seinen Namen in der Vergangenheit mehrfach auf den ehrwürdigen Siegerpokal dieses Wettbewerbs eingravieren durfte.
Rainer Schwarz (sch)


Kleine Pause für Werner Puntke. Im Wettkampf verknüpft er unbändigen Ehrgeiz mit der Gelassenheit des Alters.


Michael Loose (l.) beglückwünscht Wilfried Breulmann (M) und Horst Scharf (r.) zum Gewinn der Stadtmeisterschafteten bei den Senioren.
Foto: Elmar Hurcks

Sparkasse Emsdetten Ochtrup

Von 55 bis 85

Tischtennis-Senioren ermittelten ihre Stadtmeister 2017.

„Der TTV-Vorstand hat das Mindestalter für die Teilnahme in der Gruppe der Senioren im Vorfeld von 50 auf 55 Jahre angehoben“, betont Michael Loose, der mit Norbert Schmitz und Reinhard Ribbers die zweitägige Veranstaltung vorbereitete. Dabei hätte er sich durchaus mehr Hilfe vom Rest der diesmal ausrichtenden ersten Mannschaft gewünscht.

Sportlich bot die Veranstaltung den Zuschauern dafür reichlich sehenswertes Tischtennis. Denn in dem zahlenmäßig stärksten Teilnehmerfeld der Freitagswettbewerbe schenkten sich die Spieler nichts. So erwies sich Elmar Hurcks im Halbfinale der Senioren A als der erwartet unbequeme Gegner für Wilfried Breulmann, der sich trotzdem durchsetzen konnte und schließlich auch im mitreißenden Endspiel gegen Helmut Rohlmann die Oberhand behielt. Nicht weniger engagiert kämpften die Spieler bei den Senioren B, wo sich Horst Scharf nach Siegen über seine Teamkollegen Rainer Schwarz und Herbert Boße den Titel sicherte. Der Zufall wollte es, dass die späteren Gewinner der Senioren A und B, Breulmann und Scharf, schon zu Beginn des Turniers als Paarung ausgelost wurden und sich letztendlich gegen Herbert Boße/Elmar Hurcks ebenso verdient den Sieg im Doppel sicherten.

„Das hat wie immer großen Spaß gemacht“, so Werner Puntke, mit 85 Jahren ältester Akteur des Turniers, der seinen Namen in der Vergangenheit mehrfach auf den ehrwürdigen Siegerpokal dieses Wettbewerbs eingravieren durfte.
Rainer Schwarz (sch)


Kleine Pause für Werner Puntke. Im Wettkampf verknüpft er unbändigen Ehrgeiz mit der Gelassenheit des Alters.


Michael Loose (l.) beglückwünscht Wilfried Breulmann (M) und Horst Scharf (r.) zum Gewinn der Stadtmeisterschafteten bei den Senioren.
Foto: Elmar Hurcks