Steven Kröger erobert Dettener Tischtennisthron

Stadt- und Vereinsmeisterschaften des TTV Emsdetten mit reger Beteiligung.

„Das gefällt mir“, so der 1. Vorsitzende des TTV, Michael Loose, anlässlich der diesjährigen Emsdettener Tischtennis-Stadtmeisterschaften. Beim Blick in die große Sporthalle im Diemshoff stellte er am Freitagabend, dem ersten Turniertag, fest: „Prima, alle Tische sind belegt.“

Einige Meter entfernt spielten sich bereits die Hobbyspieler ein, während die Jugend am anderen Ende der Halle gerade aufs Endspiel zusteuerten. Weiter rechts bereiteten sich die Damen auf ihren Wettbewerb vor und auch die TT-Senioren über 55 Jahre trafen jetzt ein. „Die Schüler sind schon fertig. Sie begannen ihre Spiele am späten Nachmittag. Hier setzte sich im Finale nach sehenswertem Kampf und drei sehr knappen Sätzen Bennet Hüls gegen Hannes Jochmann mit 3:0 durch“, berichtet Loose, der kurz darauf als Schiedsrichter im Endspiel der Jugend gefordert war. Hier standen sich Hannes Festring und Louis Wegmann gegenüber, die ihre Zuschauer mit erfrischendem Angriffstischtennis begeisterten. „Ich freue mich schon auf morgen, wenn ich mich auch mit den aktiven Herren messen darf“, strahlte Hannes, nachdem er Louis mit 3:0 niedergerungen und den Siegerpokal entgegengenommen hatte.

Bei den als sehr trainingsfleißig bekannten Hobbyspielern setzte sich im Einzel zum wiederholten Mal Elke Reinhardt-Struve durch, die im Finale Peter Buschhaus mit 3:0 bezwang. Im Doppelfinale musste sie sich an der Seite von Dieter Kunze allerdings der Paarung Eberhard Klik/Helmuth Schank mit 1:3 geschlagen geben.

Bereits in den Vorrunden boten dann am Samstag die Herren hochklassigen Tischtennis-Sport und viel Spannung, was sich in den Begegnungen der Herren A und B zur Freude der Zuschauer nahtlos fortsetzte. So traf Steven Kröger bereits im Halbfinale der Herren A auf Steffen Holländer, dem er noch im letzten Jahr im Endspiel den Vortritt lassen musste. Diesmal gelang die Revanche, wobei das Publikum die von beiden Akteuren gezeigten teilweise spektakulären Ballwechsel immer wieder mit Szenenapplaus belohnte. „Gegen ihn habe ich noch nie gewonnen“, strahlte Gerrit Erke nach seinem unerwarteten Sieg über Norbert Schmitz im zweiten Halbfinale dieser Gruppe. Das Finale kontrollierte der in der QTTR-Rangliste deutlich höher eingestufte Kröger, wobei ihm Erke einen beherzten Fight bot. „Letztes Jahr hat es noch nicht ganz gereicht. Umso schöner ist es, dass es jetzt geklappt hat“, so Kröger in der ihm eigenen bescheidenen Art.

Von Spiel zu Spiel steigerte sich bei den Herren B Marc Richards, der im Semifinale Wilhelm Plogmaker ausschaltete und im Endspiel auf Reinhard Ribbers traf, der zuvor gegen Louis Wegmann gewonnen hatte. „Da brauche ich erst gar nicht anzutreten. Der liegt mir nicht“, so die Einschätzung von Marc Richards, der dann unter den Augen seiner Mutter Reinhard Ribbers ein packendes Match lieferte. Dass sich am Ende Ribbers in die Siegerliste eintragen durfte, konnte er dennoch nicht verhindern. Dieser hatte noch ein weiteres Erfolgserlebnis, als er zusammen mit Wilhelm Plogmaker auch das Finale im Herrendoppel für sich entschied.


„Insgesamt hatten wir 59 Meldungen. Bei 104 Vereinsmitgliedern ist das ganz ordentlich. Und alle waren mit viel Spaß dabei“, zog Michael Loose am Ende der beiden Turniertage Bilanz.
Rainer Schwarz (sch)

 


Aus den Händen von Michael Loose nimmt Bennet Hüls bei den Schülern Siegerpokal und Urkunde entgegen.
Foto: Rainer Schwarz


Hannes Festring
Foto: Elmar Hurcks


Steven Kröger
Foto: Rainer Schwarz


Haben immer viel Spaß – auch beim Turnier: Die Hobbyspieler des TTV, hier Elke Reinhardt-Struve und Helmuth Schank.
Foto: Rainer Schwarz

 

Sparkasse Emsdetten Ochtrup

Steven Kröger erobert Dettener Tischtennisthron

Stadt- und Vereinsmeisterschaften des TTV Emsdetten mit reger Beteiligung.

„Das gefällt mir“, so der 1. Vorsitzende des TTV, Michael Loose, anlässlich der diesjährigen Emsdettener Tischtennis-Stadtmeisterschaften. Beim Blick in die große Sporthalle im Diemshoff stellte er am Freitagabend, dem ersten Turniertag, fest: „Prima, alle Tische sind belegt.“

Einige Meter entfernt spielten sich bereits die Hobbyspieler ein, während die Jugend am anderen Ende der Halle gerade aufs Endspiel zusteuerten. Weiter rechts bereiteten sich die Damen auf ihren Wettbewerb vor und auch die TT-Senioren über 55 Jahre trafen jetzt ein. „Die Schüler sind schon fertig. Sie begannen ihre Spiele am späten Nachmittag. Hier setzte sich im Finale nach sehenswertem Kampf und drei sehr knappen Sätzen Bennet Hüls gegen Hannes Jochmann mit 3:0 durch“, berichtet Loose, der kurz darauf als Schiedsrichter im Endspiel der Jugend gefordert war. Hier standen sich Hannes Festring und Louis Wegmann gegenüber, die ihre Zuschauer mit erfrischendem Angriffstischtennis begeisterten. „Ich freue mich schon auf morgen, wenn ich mich auch mit den aktiven Herren messen darf“, strahlte Hannes, nachdem er Louis mit 3:0 niedergerungen und den Siegerpokal entgegengenommen hatte.

Bei den als sehr trainingsfleißig bekannten Hobbyspielern setzte sich im Einzel zum wiederholten Mal Elke Reinhardt-Struve durch, die im Finale Peter Buschhaus mit 3:0 bezwang. Im Doppelfinale musste sie sich an der Seite von Dieter Kunze allerdings der Paarung Eberhard Klik/Helmuth Schank mit 1:3 geschlagen geben.

Bereits in den Vorrunden boten dann am Samstag die Herren hochklassigen Tischtennis-Sport und viel Spannung, was sich in den Begegnungen der Herren A und B zur Freude der Zuschauer nahtlos fortsetzte. So traf Steven Kröger bereits im Halbfinale der Herren A auf Steffen Holländer, dem er noch im letzten Jahr im Endspiel den Vortritt lassen musste. Diesmal gelang die Revanche, wobei das Publikum die von beiden Akteuren gezeigten teilweise spektakulären Ballwechsel immer wieder mit Szenenapplaus belohnte. „Gegen ihn habe ich noch nie gewonnen“, strahlte Gerrit Erke nach seinem unerwarteten Sieg über Norbert Schmitz im zweiten Halbfinale dieser Gruppe. Das Finale kontrollierte der in der QTTR-Rangliste deutlich höher eingestufte Kröger, wobei ihm Erke einen beherzten Fight bot. „Letztes Jahr hat es noch nicht ganz gereicht. Umso schöner ist es, dass es jetzt geklappt hat“, so Kröger in der ihm eigenen bescheidenen Art.

Von Spiel zu Spiel steigerte sich bei den Herren B Marc Richards, der im Semifinale Wilhelm Plogmaker ausschaltete und im Endspiel auf Reinhard Ribbers traf, der zuvor gegen Louis Wegmann gewonnen hatte. „Da brauche ich erst gar nicht anzutreten. Der liegt mir nicht“, so die Einschätzung von Marc Richards, der dann unter den Augen seiner Mutter Reinhard Ribbers ein packendes Match lieferte. Dass sich am Ende Ribbers in die Siegerliste eintragen durfte, konnte er dennoch nicht verhindern. Dieser hatte noch ein weiteres Erfolgserlebnis, als er zusammen mit Wilhelm Plogmaker auch das Finale im Herrendoppel für sich entschied.


„Insgesamt hatten wir 59 Meldungen. Bei 104 Vereinsmitgliedern ist das ganz ordentlich. Und alle waren mit viel Spaß dabei“, zog Michael Loose am Ende der beiden Turniertage Bilanz.
Rainer Schwarz (sch)

 


Aus den Händen von Michael Loose nimmt Bennet Hüls bei den Schülern Siegerpokal und Urkunde entgegen.
Foto: Rainer Schwarz


Hannes Festring
Foto: Elmar Hurcks


Steven Kröger
Foto: Rainer Schwarz


Haben immer viel Spaß – auch beim Turnier: Die Hobbyspieler des TTV, hier Elke Reinhardt-Struve und Helmuth Schank.
Foto: Rainer Schwarz